Samstag, Oktober 31, 2009

Armin did it again!

Congratulations an Armin van Buuren: Zum 3. Mal verdientermaßen Dj of the world (2009 DJ Mag Top 100 DJ Poll). Ich selber hatte bereits 2 mal das Vergnügen Herrn van Buuren live zu erleben und es waren großartige live Events. Und weil der neue Song auch noch ne Granate ist hier die aktuelle Single Broken Tonight: . Na da freue ich mich doch wieder auf die neue Folge "a state of trance" am Dienstag auf Di Radio.

Unfaßbar


Gerade noch dachte man extremer gehts nimmer, und dann das. Letztes Jahr machte das Aqua Magis von sich reden mit der ersten Loopingrutsche Deutschlands (Nr 2 weltweit) und auch wenn es kein echter Looping war, sehr beeindruckend. Doch auch das läßt sich toppen mit L2 in Wörgl in Österreich, einer Doppelloopingrutsche. Hier mal ein paar Zeilen aus dem Pressetext:

L2 ist das Extremste, was es an Wasserrutschen gibt: Man startet auf 25 Meter Höhe im sogenannten „Raketenstart“-Modus. Das bedeutet, dass sich plötzlich eine Falltür öffnet und man 16 Meter in fast freiem Fall nach unten fällt. Darauf gelangt man in eine dunkle Röhre, in der man eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 65km/h erreichen kann.
Nach ca. 30 Rutschenmetern kommt dann der erste Looping: Hier geht es ca. sieben Meter nach oben, danach folgt eine vollständige Drehung. Dies wiederholt sich im zweiten Looping noch einmal, wobei man hier um 3,5 Meter nach oben gewirbelt wird.


Na dann Mutige vor und für die Erstberutschung hier bewerben!
Skizze (c) http://www.woerglerwasserwelt.at

Sonntag, Oktober 25, 2009

So und wer ist jetzt das Schnitzel, das gejagt wird?

Das war ein Riesenspaß: die Abseitz Schnitzeljagd. Zu 5. machten wir uns auf den Weg die Aufgaben unserer ausgewanderten Verwandten Tante Theresia zu lösen. Dabei ging es quer durch die Grünflächen Stuttgarts, teilweise hoch hinaus und zu Gegenden, an denen der Blogverfasser noch niemals gewesen ist.
Wie gut, dass wir die ortskundigen Schnitzeljäger Roman und Olivier dabei hatten, die uns sicher durch den Hinweisdschungel nach einer längeren Wanderung im 7-8 km Bereich zurück an den Ausgangspunkt der Weißenburg brachten. Zwischendurch mußte ein Gedicht verfaßt werden, ein Familienwappen kreiert werden und ein Kranz geflochten werden. Und wir scheuten uns nicht Mutter Natur für unser Vorhaben zu plündern und bei Unbekannten für Rosen aus dem Garten zu klingeln (waren dann aber nicht da... :-). Soviel Einsatz wurde mit dem Sieg der Schnitzeljagd belohnt und wir bekamen von Tante Theresia (die seit dem letzten Familienkontakt irgendwie zu Onkel Theo mutiert ist) unsere Siegermedaillen überreicht.
Liebe Grüße an die "von Hüben Nach Drübens": Nadine, Alex, Roman und Olivier. Und den Organisatoren besten Dank, insbesondere Simon und den vielen Helfern und Helferinnen sowie den Streckenposten, und natürlich Tante Theresia aka André :-) .




Das ist sooo gemein!

Da bin ich gerade frisch geboren, sehe extrem niedlich aus, und dann nimmt fast niemand von mir Kenntnis, weil ich kein Eisbär bin: Gestatten: Seto Paitala, Nashornbaby, geboren am 27.08.2009 im Tiergarten Nürnberg.


Natürlich gibt es auch neue Bilder von Flocke (mit Rasputin) und weitere Highlights aus dem Tiergarten.






Mittwoch, Oktober 21, 2009

Samstag, Oktober 10, 2009

Is it all about "Kunstrasen"

Es hat den Anschein als bestünde die Erde nur noch aus Kunstrasen. Zumindestens scheint das heute DAS Thema der Presse zu dem "wichtigen" Qualispiel Rußland-Deutschland zu sein.

Es ist ja auch sooo schön, wenn man vorher schon ein bißchen herumjammert. Wenn die Leistung eben nicht ausreicht, ist der Kunstrasen schuld. Falls man glücklich trotz minderer Leistung gewinnt, hat man ebenso eine Erklärung. Und wenn man gut spielt und gewinnt kann man sich selber "trotz" der widrigen Umstände weiter erhöhen.

Logisch gedacht müßte eigentlich der Kunstrasen Vorteile bringen, da die Qualität des Spieluntergrundes im Gegensatz zu manchem "Bolzplatz" gleich bleibt, und man sich gezielt darauf vorbereiten kann. UND: Beide Mannschaften haben die selben Voraussetzungen. Aber das nur am Rande bemerkt von einem unqualifiziertem Fußballlaien (ein Klischee muß man ja schließlich erfüllen... :-) ).

Allen die Spaß am Fußball haben (inklusive dem Freund des Blogschreiber) wünsche ich ein spannendes Spiel, und wie sagt man so schön: Möge die bessere Mannschaft verdient gewinnen. Und es ist mir weitgehend "Schnurz"... :-)

Freitag, Oktober 09, 2009

Entsetzt und überrascht.

Hallo Ihr, es kommt sehr selten vor, heute bin ich sprachlos, und nicht nur wegen meiner Erkältung. Wie ich heute leider erst erfahren habe ist vor kurzem Uli Schlesinger (1961-2009) überraschend verstorben. Ich kenne bisher nicht die näheren Umstände, aber fühle mit den Angehörigen und drücke mein herzliches Beileid aus. Die liebevolle und humorvolle Art, wie Uli auch die Theke in der Weißenburg souverän schmiß, werde ich
(wenn ich mal wieder hingehen kann) vermissen.

Celine Dion im Duett mit Elvis

Technisch interessant gemacht, und die großartige Stimme von Elvis Presley kann mich auch heute noch begeistern.

Anwendung 3.0

Komisch, seit dem ich mich immer mehr auf meine elektronischen Medien verlasse, vergesse ich den einen oder anderen wichtigen Termin oder Geburtstag. Daher an alle, die ich "verpaßt" habe: SORRY, hoffe, Ihr hattet trotzdem einen schönen Festtag! Ich werde daher zu einer neuen Anwendung übergehen: Kalender 3.0: Papier, Stift und ab an die Wand dafür. Hat früher ja auch funktioniert!

Dienstag, Oktober 06, 2009

und noch mehr Urlaub!

So dann gings noch für ne Woche nach NRW ins schöne Sauerland, zu Flos Eltern. Dort wurde ich von der gesamten Familie wieder sehr herzlich aufgenommen, vielen Dank nochmal an dieser Stelle dafür. Neben der Geburtstagsfeier von Flos Mama war unser Ziel unter anderem das Aqua Magis in Plettenberg. Die beiden Rutschen haben uns beiden viel Spaß gemacht, auch wenn wir vor der Loopingrutsche dann doch zuviel Respekt hatten. Die Sauna war grandios, die Aufgüsse mit fast einer Viertelstunde ungewöhnlich lange und herrlich entspannend.

Der grandiose Abschluß der "Sauerlandwoche" war dann der Besuch des Phantasialandes in Brühl: Luli, Sebi, Lobi und Ohrschrank auf Tour quasi. Super: Black Mamba; sehr feucht: River Quest und absolut butterweich Talocan. Ein absolut toller Tag, der nur etwas von meiner blöden Magenverstimmung nachmittags etwas getrübt wurde, sonst hätte ich mit Florians Bruder Sebastian sehr gerne nochmal Talocan vorwärts genossen. Liebe Grüße nach Plettenberg und Umgebung und danke für eine tolle Woche an Alle!






Hier folgen noch 2 Videos die sich leider gerade nicht hochladen lassen.

und nochmal Wilhelma?

Ja immer wieder gerne und dieses Mal besonders schön: Mit Flo!
Hier Impressionen von unserem Wilhelmaausflug:








video
Danach gings noch zum Cannstatter Waasen, neben dem sicherlich beeindruckenden Booster haben mir dieses Mal der Maxximum Booster und der beeindruckende "echte" Freefall Sky Sreamer Mach 1 gefallen:
und: Nein, natürlich bin ich beides NICHT gefahren... :-)

Lebkuchen sind Euch noch nicht genug?

Und schon in Weihnachtsstimmung oder graut's Euch vor den Extrapfunden um die Xmas Tage? Dann hätte ich für beide Lager hier das Richtige für Euch! Und ja dreimal dürft Ihr raten, wo ich Anfang Dezember auch sein werde... :-)

und wer sich jetzt gar nicht mehr halten kann, darf sicher gerne hier für das Sportwochenende registrieren.