Dienstag, April 28, 2009

Einstellungssache und Ansichtssache

Ältere Dame entrüstet am Bahngleis: "So eine Sauerei, die U14 fährt heute am falschen Gleis ab."

Anmerkung: Nein, das tut sie natürlich nicht.... :-) Da kann die nette Dame noch so entrüstet auf das Bahngleis gegenüber und den abfahrenden, unerreichbaren Zug blicken. Aber Chapeau für soviel Selbstbewußtsein Marke "wir machen keine Fehler".

Montag, April 27, 2009

Noch schnell bei Wilbär vorbei geschaut...














Bevor der kleine (?) Eisbär die Wilhelma Stuttgart in Richtung neuer Heimat Schweden verlassen wird (siehe Artikel), hat es der dicke Blogger doch endlich geschafft den schönen Zoo in Stuttgart zu besichtigen. Da heute der Schwerpunkt auf die Vogelwelt des Parkes und den Bären lag, gibt es sehr viele Fotos von gefiederten Wesen, neben Wilbär und Mutter Corinna natürlich.
Und hier noch ein paar bewegte Bilder von den Pinguinen : video

Sonntag, April 26, 2009

Disneyland Paris Kurztrip (Part 2)












Ja schon wieder DLP! Dieses Mal ein Chaosbustrip, der aber sehr relaxed von statten ging, Abfahrt LB 0 Uhr am Samstag und Ankunft 08 Uhr morgens, dann den ganzen Tag im Park und Samstag abend 21 Uhr wieder zurück.
Da wir im Preis nur ein 1 Parkticket inkludiert hatten, habe ich mich (wegen TOT, siehe auch unten) NATÜRLICH für die WDS entschieden. Der Vorteil der frühen Ankunft: Der Park war in den ersten Stunden verhältnismäßig leer, offensichtlich entscheiden sich die meisten Besucher in erster Linie direkt für das Disneyland (Tipp: Nutzen und als erstes mit WDS anfangen, wenn man beide Parks plant). Dazu kam noch ein über den ganzen Tag tadellos funktionierendes Fastpass System, das geschickt genutzt extrem viel Wartezeit einspart. So hatte ich bereits um 12 Uhr die wichtigsten Attraktionen mehrfach (!) durchfahren und mich spontan entschieden für weitere 20 Euro mein Parkticket abzugraden. Somit konnte ich den 2. Park ebenfalls unsicher machen. Leider spielte das Wetter nicht ganz so mit. Es war den ganzen Tag über kalt und regnete immer wieder. Somit fielen beide großen Paraden buchstäblich ins Wasser. Sehr schön fand ich, dass unglaublich viele Disneyfiguren geduldig unterwegs gewesen sind. Somit hatten die trotzdem sehr zahlreichen Besucher ihren Spaß.

Highlights: Definitiv Tower of Terror. Disneys Freefallvariante ist sensationell, macht riesig Spaß und ist eine sehr runde Sache. Auf gar keinen Fall verpassen! Auch der RocknRoller Coaster ist immer noch eine Wucht. Die Bahn fährt rund und durch die verschiedenen Sound und Effekteprogramme ist eine Wiederholungsfahrt immer ein Erlebnis. Ebenso Crushs Coaster: Auch wenn die Bahn durch das umständliche Einstiegsprozedere unfaßbar viel Geduld kostet (das Fastpasssystem hat man auch aus diesem Grund hier entnervt aufgegeben)macht dieser wirklich turbulente Familiencoaster richtig Spaß. Natürlich finde ich auch die Klassiker Pirates of the Caribean und Phantom Manor immer ne Fahrt wert.

Positive Überraschung: Indiana Jones et le temple du peril hat mir noch nie so viel Spaß gemacht wie an diesem Tag, keine Ahnung warum, aber die Bahn lief sehr rund und hat nur einen Haken: Sie ist zu kurz! Die zweite Überraschung (sowohl positiv als auch negativ) war Space Mountain: Endlich durfte ich in einem funktionierenden Wagen die volle Sound, Ton und Lichteffekte genießen. Das war endlich meine erste "Mission 2" Fahrt mit vollem Programm.

Negative Überraschung: Leider auch Space Mountain. Die Bahn ist fahrtechnisch in einem katastrophalen Zustand. Es ruckelt überall und die Bahn ist in diesem Zustand beinahe Körperverletzung! Schade, dass mein langjähriger Lieblingscoaster so herunterkommt! Die Bahn, die nach eigener Aussage von DLP, bereits das Überleben des Parks seinerzeit gesichert hatte, benötigt DRINGEND eine saftige Überarbeitung.
Dies trifft definitiv auch auf Big Thunder zu, die Bahn fiel mehrfach längere Zeiten aus. Dadurch explodierten die Wartezeiten und auch der Fastpass half hier nicht viel, auch mit Fastpass gab es deutliche Wartezeiten von bis zu einer Stunde! Erst am Abend konnte ich mir den letzten Coaster dann mit einer 75 Minuten Wartezeit doch noch gönnen.

Noch ein Tipp: Die Essenspreise im Park sind extrem explodiert. Wer sich den Streß und das weitgehend schlechte Essen zu dem schlechten Preis/Leistungsverhältnis ersparen möchte, bedient sich des goldenen M's im Disney Village. Und ist nur wenige Gehminuten von beiden Parks entfernt.

"Le Test? C'est vous!" oder Disneyland Paris Trip Part 1 Tower of Terror







Tja so kann es gehen, selber schuld würde manch einer sagen. Mit als erster im Park und mit als erster an der Topattraktion Tower of Terror. Und dann noch gut gelaunte Castmember "in Charakter". Auf die Frage nach den nicht sehbaren Tests (keine Ahnung ob es in Frankreich sowas wie nen Tüv gibt... :-) ) bekamen wir ein gezwungenes Lächeln (entspricht der Rolle) und den Satz "le test? C'est vous!" und wie es kommen mußte: Wir stürzten ab (ach so das war ja beabsichtigt). Tower of Terror ist meine absolute Lieblingsattraktion im Walt Disney Studio und im gesamten Disneyland Resort Paris. Jedes Mal (am Samstag 5 mal) ein Erlebnis der besonderen Art.

Sonntag, April 05, 2009

Blue Fire oder niemals stirbt man so ganz.

If you are going to die young then that is the place to do it! Was nice knowing you.
irische "Aufmunterung" (thanks to Scott)




Es ist schon erstaunlich: Da freut man sich wie ein Kleinkind wochenlang auf diesen Moment und dann steht man in der Warteschlange und bekommt Respekt. Leichte Panik ist eher das richtige Wort. Wie gut, dass es irische Freunde gibt (thanks Scott) die einem mit Rat und Tat per SMS zur Seite stehen und auch schon mal bereit sind Blumen für das Grab zu ordern, was aber in letzter Sekunde verhindert werden konnte. Doch der Reihe nach:

Ab dem Moment, an dem klar war: Der Europapark schafft die Fertigstellung des neuen Coasters Blue Fire rechtzeitig zum Saisonstart, war klar: Da muß ich hin dieses Jahr! Nachdem mich eine Erkältung eine Woche lang stark malträtiert hatte und mir gelinde gesagt die Decke auf den Kopf gefallen ist, habe ich mich "spontan" am Samstag um 5 entschieden den Tag in Rust zu verbringen. Dank dem günstigen Kombiticket der Bahn (Eintritt und Fahrt nur 50 Euro) finanziell kein Problem, auch wenn das Hingegurke (knapp 4 Stunden Fahrt mit häufigem Umsteigen) doch sehr nervt. Seis drum immerhin eine Möglichkeit überhaupt dort hin zu gelangen. Der Ansturm im Park war wie erwartet groß, aber nicht so groß wie ich befürchtet hatte. Da sich alles auf Blue Fire zu konzentrieren scheinte, waren die Wartezeiten an den anderen Attraktionen im häufig einstelligen Minutenbereich. Silverstar bildete mit gerade mal 15-20 Minuten durchgehend die Ausnahme.

Und da sind wir auch schon an Premiere Punkt 1: Silverstar. Ja, endlich konnte der dicke Blogger aufgrund seiner körperlichen Veränderungen Silverstar fahren. Und die Bahn ist super! Und ich kann jetzt verstehen warum alle immer bei dem Wort Silverstar ausrasten. Die Gunst der Stunde genutzt und das ganze 4 mal wiederholt... :-) ein schöner Tageseinstieg. Danach auf zu Eurosat, die aufgrund eines technischen Problems, für kurze Zeit ausfällt (habe ich dann nachmittags 3 mal nachgeholt). Okay, dann weiter zu Euromir. Auch hier kaum Wartezeit und beinahe direktes Durchgehen. So macht Freizeitpark Spaß. Unterwegs zur Blue Fire noch die Poseidon, die Wildwasserbahn und den Atlantica Supersplash mitgenommen, dann endlich in Island angekommen.

Zuerst mal Überraschung: Unfaßbar, was der Park in so einer kurzen Zeit aus dem Boden gestampft hat. Das Geld (man munkelt von insgesamt 50 Millionen Euro (alleine 21 Millionen verschlingt Blue Fire) wurde gut angelegt. Die Häusersiedlung und die Straßen sehen sehr nordisch aus und die Bepflanzung ist bereits sehr fortgeschritten, auch wenn die momentan isländische "Steppe" natürlich noch ein bißchen mehr grün vertragen könnte. Okay mutig voran (ähem siehe oben) die Warteschlange geentert, und ja dieses Mal war warten angesagt, wobei sich dies für den Eröffnungstag auch in Grenzen hielt (beim 3.(!) Mal die längste Wartezeit mit 90 Minuten, davor 40 und 60 Min). Die Warteschlange führt an hübschem Theming (Pflanzen und Höhlen) mitten "durch" die Bahn, und hier bekommt man bereits einen deutlichen Eindruck auf das Gebotene. Was sofort auffällt: Man hört fast nichts von der Bahn, die ist extremst ruhig. Der Schreifaktor der Mitfahrer dafür umso lauter. Dann endlich am Ziel angekommen und einem der extrem bequemem Sitzen zugewiesen. Das neuartige Sitz und Bügelsystem (natürlich eine Eigenerfindung der Familie Mack/Parkbesitzer) begeistert mich auf Anhieb. Man sitzt extrem frei und dennoch sicher im Sitz, blaue Flecken bekommt man in dieser Bahn unter normalen Umständen nicht! Dazu hat man den Sitzen noch eine gut funktionierende Onboardsoundunit gegönnt. Und schon gehts los, beim sehr kurzen Darkrideteil (der Garant für zukünftige kurze Wartezeiten, da schneller neue Wagen befüllt werden können) fährt man an verrückten Professoren vorbei. Dann der Launchstart (von 0 auf 100 in 2,5 Sekunden), der absolut atemberaubend ist. Ehrlich, das muß man erlebt haben. Ich fand den Start ähnlich dynamisch wie bei der Desert Race im Heidepark aber durch die Sitze viel angenehmer! Dann die Steilkurve hoch und direkt durch eine Höhle in den wunderschönen Looping. Insgesamt steht man 4 mal Kopf. Alles in allem fährt man ca 2 Minuten die sich aber lohnen! Sicher der eine oder andere Hardcorefan wird von der Bahn unterfordert sein, denn es werden keine Extreme ausgelotet. Auf der anderen Seite bleibt die Bahn so für beinahe alle fahrbar, denn die Belastungen halten sich in Grenzen. Spaß pur eben. Und das hat der Park in meinen Augen richtig so gemacht. Es ist und bleibt ein Familienpark, der aber auch und gerade den Achterbahnverrückten einiges zu bieten hat! Ich gratuliere zu dieser sensationellen Bahn und freue mich auf meinen nächsten Besuch mit den Coasterfriends im Juni.

Samstag, April 04, 2009

Die Konkurrenz...

..schläft nicht... davon konnten schon Die Helden ein Lied singen, und so veröffentlicht der Hansapark ebenso ein Video seiner neuen Achterbahnperle Fluch von Novgorod. Auch hier sollte zur Parkeröffnung in 2 Wochen alles "stehen", auch wenn jetzt schon klar ist, dass die Thematisierung, die bei dieser Achterbahn eine erhebliche Rolle spielt, leider nicht fertig ist und erst 2010 komplett wird.

Freitag, April 03, 2009